Neubau

Die Heimat des Stapferhauses ist ein pionierhafter Neubau am Bahnhof Lenzburg. Ein Haus, das sich in den Dienst der Inhalte, der Vermittlungsformate und des Publikums stellt. Aus Holz gebaut und mit schwarzem Anstrich ist die Architektur darauf angelegt, immer wieder verändert zu werden: Treppen und Wände können verschoben, Böden geöffnet, Fassade und Vorplatz bearbeitet und gestaltet werden. Das neue Stapferhaus ist eine grosse Bühne für die spielerische Auseinandersetzung mit den relevanten Fragen unserer Zeit.

2018/Oktober: Eröffnung mit der Ausstellung FAKE
2018/Juli: Schlüsselübergabe
2017/November: Aufrichte
2017/Mai: Spatenstich
2016: Baueingabe
2015: der Finanzierungsplan steht
2014: Pool-Architekten gewinnen mit dem Projekt «blaues Haus» den Wettbewerb
2013: Architekturwettbewerb (ermöglicht durch AVINA und Paul Schiller Stiftung)
2011/13: diverse Standortstudien
2009: «Zukunft denken», 50 Jahre Stapferhaus, Vision für ein neues Haus
2007: Festlegung der Strategie des Stiftungsrates zur Stapferhaus-Zukunft

Zur Finanzierung des Stapferhauses

Betrieb und Projekte

Das Stapferhaus arbeitet mit einem hohen Eigenfinanzierungsrad von bis zu 70 % und ist fast ausschliesslich projektfinanziert. Für die Umsetzung des Programms und den laufenden Betrieb ist es auf Drittmittel angewiesen: von Stiftungen, der Privatwirtschaft und von privaten Gönnerinnen und Gönnern.

Unterstützung durch die öffentliche Hand erhält das Stapferhaus aus dem Swisslos-Fonds des Kantons Aargau, von der Stadt Lenzburg und Pro Helvetia.

Bau

Im Kanton der Regionen fehlen die grossen Städte und mit ihnen grosse Stiftungen und das traditionelle Mäzenatentum, die grosse Kulturvorhaben finanzieren. Die Realisation des Hauses wurde dank der grosszügigen Unterstützung durch den Swisslos-Fonds des Kantons Aargau möglich, durch die Unterstützung der Stadt, durch das Engagement von Stiftungen, dank einer glücklichen Lösung, das Grundstück im Baurecht zu bebauen, und durch die grosse Unterstützung privater Gönner und vieler Stapferhausfreunde.

Kosten und Finanzierung Neubau

Der Neubau wird voraussichtlich leicht unter dem Budget abschliessen. Möglich wurde dessen Finanzierung dank der Unterstützung mit Mitteln aus dem Swisslos-Fonds, der Stadt Lenzburg, Stiftungen sowie zahlreichen Gönnerinnen und Gönnern.

Hochrechnung der Kosten

Gesamtkosten inkl. Landkauf, Architekturwettbewerb, Ausstattung und Projektbegleitung: CHF 23.8 Mio.

Finanzierung

Öffentliche Hand: CHF 16.0 Mio.

Landverkauf, Stiftungen, Gönner: CHF 7.6 Mio.

Stiftungskapital: CHF 0.4 Mio.

Baurechtszins

Das Bauland wurde dem Stapferhaus im Baurecht überlassen. Für die nächsten 20 Jahre entrichtet das Stapferhaus jährlich einen Baurechtszins von CHF 53’000.–. Um die Zukunft des Stapferhauses zu sichern, damit auch in den nächsten Jahren ein nachhaltiges und einzigartiges Programm angeboten werden kann, soll der zukünftig anfallende Baurechtszins von rund CHF 1 Mio. bis zur Eröffnung des Neubaus vollständig finanziert werden. Zum heutigen Zeitpunkt sind CHF 0.2 Mio. finanziert.

Wir danken

Wir bedanken uns bei unseren Projektpartnern für die grosszügige Unterstützung – bei den Trägern und Partnern sowie den Sponsoren, Stapferkreis-Gönnern und -Freundinnen.

Werden Sie Stapferkreis-Gönner und -Freundin

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Stapferhaus. Im Stapferkreis erhalten Sie einen Eintritt für jede Ausstellung, Informationen aus erster Hand und werden zu besonderen Anlässen eingeladen.

Mehr Info
Jetzt spenden
Betrag