Projektbeispiele

Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer erarbeiten selbstgewählte Projekte, an denen sie die Umsetzung der Kursinhalte in Praxis üben. Im Folgenden einige Beispiele:

Brockigschichte – Eine Mitmach-Ausstellung

Brockiobjekte und ihre Geschichten. Ein Projekt von Kira Capraro, Kathrin Mauchle und Ursina Zweifel.

Geschichten zu Objekten gehen häufig verloren, wenn diese den Besitzer wechseln. Was hätten uns Brocki-Gegenstände zu erzählen, wenn sie sprechen könnten? Was für Erinnerungen haften an ihnen? Haben gebrauchte Gegenstände mehr Wert als neue? Diesen Fragen geht das Projekt nach. Objekte und ihre Geschichten werden in einer Pop-Up-Ausstellung präsentiert. Mithilfe von Kopfhörern lauschen die Besucher*innen den Geschichten und tauchen in die Welt der Erinnerungen ein.

Brockigschichte findet vom 22.2. bis 4.4.2020 im „Kramer Brocki & Secondhand“ in Lenzburg statt.

Salon Utopia – Gespräche zur Zukunft

Die Zukunft diskutieren. Ein Projekt von Madlaina Alder, Nathalie Lötscher, Sabine Rotach und Tal Siegel.

Salon Utopia bildet Gesprächssalons zu gesellschaftlich relevanten Themen. In öffentlichen Gesprächsrunden beschäftigen sich Gesprächspartner, Experten und Publikum auf innovative Weise mit dem Thema Zukunft. Statt vorgefertigte Meinungen auszutauschen, werden an Wandtafel und Computer, mit Knete und Visualizer vor Ort neue Ideen und Visionen entwickelt. Dabei wird von Fragen und Tendenzen der Gegenwart ausgegangen - fundiert, geistreich, kritisch und witzig.

Salon Utopia. Gespräche zur Zukunft. findet im Zyklus von fünf Veranstaltungen zwischen November 2014 und Mai 2015 im Theater Tuchlaube in Aarau statt.

Du & Ich – eine Pop-Up-Ausstellung

Eine Ausstellung über die Liebe und ihre Geschichten. Ein Projekt von Susanne Bühler, Ivana Kvesic, Simone Leibundgut und Cyrill Sutter.

Du & Ich, eine Ausstellung über Zweierbeziehungen in allen Facetten, gestaltet durch die Personen aus der Bevölkerung, die Gegenstände aktueller und vergangener Beziehungen, sowie die dazugehörigen Geschichten für die Ausstellung leihen. Persönliche Erinnerungsgegenstände werden aus Kellern und Estrichen geholt und einer breiten Öffentlichkeit gezeigt. Dadurch erschliessen sich für die Besucher der Ausstellung die Geschichten hinter den Gegenständen. Alltagsgegenstände erscheinen plötzlich in einem neuen Licht und es stellt sich die Frage: Was bleibt, wenn die Liebe weg ist?

Du & Ich fand vom 16. bis 18. Januar 2015 in fünf Hotelzimmern des Gasthauses "Zum Guten Glück" in Zürich statt.